FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

KSB bedient mit seinen Pumpen und Armaturen ein weites technisches Einsatzfeld. Basis für einen dauerhaften Geschäftserfolg sind vielseitige Aktivitäten zur Neu- und Weiterentwicklung eigener Produkte. Hierzu nutzten wir auch 2016 die Kapazitäten unserer Forschungs- und Entwicklungszentren in Europa, Asien und Amerika. Insgesamt wendeten wir dafür im Berichtsjahr rund 51 Millionen Euro auf. Dies entspricht einer Quote von circa 2 % des Umsatzes.

Zentrale Schwerpunkte unserer Arbeiten lagen in der Hydraulik, der Werkstofftechnik sowie der Automation und Antriebstechnik. Darüber hinaus widmeten wir uns Fragen der intelligenten Vernetzung von Pumpen, Armaturen und Motoren. Aus der Verknüpfung hydraulischer und elektronischer Systeme resultierten neue Ansätze für Leistungen, wie sie unsere Kunden im Rahmen von Industrie 4.0 erwarten.

In der Werkstoffforschung beschäftigten wir uns mit der Erprobung und Nutzung neuer Materialien für Dichtungen und Gleitlagerungen. Hierzu kooperierten wir intensiv mit externen Instituten und Hochschulen und haben wichtige Voraussetzungen für eine längere Einsatzdauer dieser Komponenten geschaffen.

Innovatives Fertigungsverfahren: Das Laserschmelzen ermöglicht die Produktion hochkomplexer metallischer Bauteile durch schichtweisen Aufbau des Werkstoffs.

To top